Aufreinigung der DNA

Als Erstes muss die Erbsubstanz DNA aus den Gewebeproben aufgearbeitet werden. Theoretisch eignet sich fast jedes menschliche Gewebe für eine Vaterschaftstest – sogar Haare, Fingernägel und Reste der Nasenschleimhaut in gebrauchten Taschentücher. Doch in der Praxis beschränken sich die Labore auf zwei Quellen: Meist sind es Abstriche der Mundschleimhaut, seltener auch Blutproben. Die Zellen in […]